Grundsätzlich “dient” der Yogaweg immer der Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens, dem Stressabbau, der Stabilisierung sowie der Steigerung des allgemeinen Fitness- und mentalen Zustandes. Schwerpunkte einzelner Kursformate sind:

Yoga für Männer
In diesen Stunden fordern wir Männer unseren Körper. Die Muskulatur wird auf sanfte und kraftvolle Weise gestärkt. Die beim Mann oft verkürzten Sehnen, Bänder sowie das Bindegewebe (Faszien) werden sanft gedehnt, der Gleichgewichtssinn wird trainiert. Dehnende Asanas halten den Körper fit und in Form, dynamische Bewegungsabfolgen bringen wieder Geschmeidigkeit in den Bewegungsablauf, Entspannungsübungen und Meditation bilden den perfekten Ausgleich zu einem ausgefüllten und anspruchsvollen Arbeitstag.

Yoga für Senioren
Hier wird ausschließlich sanfte Bewegung angewandt. Die häufig verkürzten Sehnen, Bänder sowie die Faszien werden mobilisiert und somit der Gleichgewichtssinn und die Alltagstauglichkeit trainiert. Entspannungsübungen bilden den perfekten Abschluss einer Yogastunde.

Yoga (für den Rücken)
Yoga für den Rücken beinhaltet vielfältige Yogaasanas, die in einer den Rücken schonenden und Muskulatur aufbauenden Reihenfolge aneinandergereiht werden. Ferner wird bei „Yoga für den Rücken“ auch das größte Gelenk im Körper, das Iliosakralgelenk (ISG) mit einbezogen. Auf den spirituellen Überbau wird bewusst verzichtet, eine Abschlussentspannung rundet das Stundenbild ab. Alle Bewegungen werden langsam und mit Achtsamkeit durchgeführt, Leistungsgedanken sind eher hinderlich.

Yoga für Kinder (ab 6 Jahren)
Während der Yogastunden werden Yogaphilosophie, Bewegungen (Asanas) und Meditation kindgerecht vermittelt. Die Kinder erfahren eine verbesserte körperliche und geistige Mobilität. Ferner werden sie durch die Meditation spüren, wie wohltuend Ruhe sein kann.

Vini Yoga [Therapeutischer Yoga(weg)]
Seit Mitte der 1990er Jahre gewinnt therapeutisches Yoga zunehmend an Bedeutung. Der Ursprung des Therapeutischen Yogawegs liegt im Vini-Yoga, eine 1 zu 1 Situation. In der Summe aller Bewegungen geht es darum, die Selbstheilungskräfte in uns zu aktivieren und lebendig zu halten. Diese Heilkraft fördert die individuelle, persönliche Weiterentwicklung.

Restorativer Yoga [Yin Yoga]
Die Positionen beim Restorativen Yoga zielen auf Regenerierung, Stärkung und Entspannung von Gelenken, Sehnen, Organen und Muskeln ab. Im Gegensatz zu anderen Yoga-Traditionen, wo es auf Muskelkraft und Dehnbarkeit ankommt, gilt beim Restorativen Yoga die Maxime, sich der Schwerkraft hinzugeben und loszulassen. Durch die lange Haltedauer der speziellen Positionen findet man einen sehr intensiven und tiefen Zugang zu seinem Atem, der wiederum zu einer tiefen Entspannung der gesamten Körpersysteme führt.

Yoga Nidra
Yoga Nidra ist eine Übung, die als Körperreise zu verstehen ist und die unseren Geist mental zum Stillstand kommen lässt. Dazu nimmt man eine entspannte Körperhaltung ein, in der man sich für längere Zeit ohne Bewegung bequem fühlt und folgt den gesprochenen Worten des Anleiters. In der Kombination „Zuhören und Loslassen“ wirkt Yoga Nidra auf den gesamten Körper und bringt ihn in einen vollkommen entspannten Zustand.